laufendes

Bilder, die einfach nicht still stehen können

Stehende Bilder in Form von Fotos habe ich ja schon zu Hauf zur Schau gestellt und werde es auch noch weiterhin tun. Im Jahr 2021 habe ich aber den Drang verspürt, ein paar Videos zu produzieren. Aber schon vorher habe ich Bilder laufen lassen und ich werde es auch weiterhin tun.


Alltags-Kreativität eines Fußwerkers: Alles in allem-Version

für meinen öffentlichen Auftritt in der katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin vor ca. 40 Studierenden habe ich die 4 Folgen meiner Serie "Alltags-Kreativität eines Fußwerkers" noch einmal zu einem 44-minütigen Film zusammengefasst. Zusammenfassung ist bei der Alles in allem-Version Programm. Ich finde diese Version großartig und bin gespannt, wie ihr sie findet! Bitte gebt mir mal ein Feedback? Und bitte überlegt doch mal, ob ihr Dozentinnen oder Dozenten, Einrichtungen, Leute oder andere Institutionen kennt, die Interesse an einer Vorführung und einen Live-Auftritt von mir haben könnten. Ich trete ja schon viele Jahre lang öffentlich auf und habe gemerkt, dass ein Auftritt am Ehesten zustande kommt, wenn jemand mich persönlich empfiehlt.

Liebe Grüße und viel Spaß!


Erich Kästner: Das Märchen von der Vernunft

Erich Kästner ist für mich stets eine Quelle der Inspiration. Seine Texte sind immer ein reicher Fundus an Menschenkenntnis, gebotener Ironie und gesundem Menschenverstand. Ein Text, der angesichts der aktuellen Ereignisse meiner Meinung nach besonderer Aufmerksamkeit bedarf, ist "Das Märchen von der Vernunft". Und da ich das bei YouTube nicht direkt finden konnte, lud ich dieses Video kurzerhand selber hoch.


Der Wadel

Bereits im letzten Jahr habe ich damit begonnen, eine Reihe von kurzen Videos aufzunehmen, die aus der mir eigenen Fuß-Perspektive das Spiel von Licht und Schatten einfangen. Das langfristige Ziel war und ist es, irgendwas Künstlerisches draus zu machen. Mich fasziniert so etwas einfach. Diese optischen Effekte. Und so kam es, dass ich vor ca. 4 Wochen eines morgens in unserem Haus im Garten war, kurz vorm Frühstücken die flimmernden Licht- und Schatten-Effekte am Schrank gegenüber bemerkte, spontan meine Kamera holte, diese darauf ausrichtete und 29 Minuten lang aufnahm - ohne genau zu wissen, was. Anschließend sah ich mir den Film an, fand ihn ebenfalls faszinierend und wollte zeitnah damit schonmal irgendwas machen.

Mich beeindrucken diese Licht- und Schattenspiele. Das Flimmern der aufgeheizten Luft. Das Verändern des Bildes, das durch die Drehungen der Erde zustande kommt, welche sich permanent vollzieht, die man jedoch so selten wahrnimmt. Auch das ineinander Übergehen von Licht und Schatten Ist bemerkenswert. Es ist die klassische Dualität. Hell und dunkel, gut und böse, wenn man so will. Aber wenn man es sich genauer ansieht, ist es niemals nur hell oder nur dunkel, sondern immer ein etwas von beidem.
Und wenn man das Lied noch mit dazu nimmt, dann ist es für mich zutiefst optimistisch und hoffnungsvoll. Wandel kann ja auch Angst machen. Aber dieses wunderschöne Lied sagt mir, dass ich richtig bin genau jetzt und genau hier. Das ist meiner Meinung nach eine zutiefst hoffnungsvolle Botschaft.


15 Jahre Fußfotografie und mehr

15 Jahre Fußfotografie. 15 Jahre persönliche Entwicklung. 10 Jahre Ausstellungen und Lesungen in und um Berlin – 2016 sogar in der Schweiz. Seit 10 Jahre bin ich in der Öffentlichkeit unterwegs und erfreue, beeindrucke und fasziniere Menschen, was mich wiederum sehr freut. Grund genug für diese Jubiläums-Show. Grund genug für mich, all die Hochlichter – sprich Highlights – noch einmal zu zeigen. Viel Freude damit! Und hoffentlich begegnen wir einander bald wieder in der wunderschönen richtigen Welt!

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen



Kästners Rede zum 25. Jahrestag der Bücherverbrennung von 1933

Da ich diese Worte für zutiefst essentiell für die heutige Zeit halte, kommt hier das Video. Und wenn jetzt jemand irritiert ist, dass ich das in meiner Eigenschaft als Künstler publik mache, dann möchte ich demjenigen folgendes mitteilen. Ich kann mich schlecht in zwei Personen spalten - in Künstler und Mensch. Ich bin beides zugleich und die beiden Aspekte voneinander zu trennen, würde bedeuten, dass ich weder dem einen noch dem anderen gerecht werden kann. Noch dazu kommt, dass ich denke, dass ich als Künstler eine gesellschaftliche Verantwortung habe, mich zum gesellschaftlichen Geschehen zu äußern. Wer das also nicht abkann, kann das Video getrost ignorieren.
Als passend für die heutige Zeit empfinde ich auch das warnende Zitat von Benjamin Franklin: "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen



Alltags-Kreativität eines Fußwerkers - Serie

Mit meinem ersten eigenen Videoprojekt möchte ich praktische Tipps und Tricks für mehr Selbstständigkeit im Leben mit einer körperlichen Behinderung geben. Ich selbst bin Spastiker von Beruf und denke mir immer wieder neue Möglichkeiten aus, so unabhängig wie möglich zu leben. Viel Spaß mit meiner zunächst 5-teiligen Serie!

Die Hochlicht Editionen entstanden im Vorfeld eines Seminars an der katholischen Hochschule für Sozialwesen in Berlin am 8. Juni 2022. Die Veränderungen sind einschneidend, kommen die Videos doch mit einem gänzlich neuen Schnitt daher.

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen


Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen


Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen



Ausgrenzung - Fotoshow

In der katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin nahm ich an einer Veranstaltung zum Thema Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen an Schulen teil. Von der Dozentin wurde ich gebeten, etwas Künstlerisches zum Thema zu kreieren.

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen



Taten des Lichts - Fotoshow

Meine erste Show mit eigenen Fotos. Gedacht ist sie, um bei Ausstellungen, in denen die Wände der Räume nur wenig Platz bieten, trotzdem ein schönes Panorama meines fotografischen Schaffens zu zeigen.
Übrigens: "Taten des Lichts" ist Teil eines Satzes, den ich mal bei einem Vortrag über Goethes Farbenlehre gehört habe. Goethe soll mal gesagt oder geschrieben haben: "Farben sind Taten und Leiden des Lichts."

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen